Menu Shop Warenkorb

FAQ-Alles über unsere Bikes

Was ist der Unterschied zwischen Comp, Pro und Platinum?

Die Level unserer Räder mit unterscheiden sich in der Qualität und der Herstellung.

  • Die Comp-Linie bietet Dir Carbon-Rahmen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf Testsieger-Niveau und ist für jeden Radfahrer zugänglich.

  • Die Pro-Linie bietet Dir das Beste aus beiden Welten. Hochwertige, besondere Lackierungen, eine noch hochwertigere Carbon-Verarbeitung und eine super Ausstattung. Bei der genutzten Carbon-Faser wird weniger Harz verarbeitet, wodurch der Carbon-Rahmen im Vergleich zur Comp-Linie hochwertiger und leichter wird.

  • Die exklusive Platinum-Linie legt dabei noch einen drauf. Sie bedeutet high-end (und) Leichtbau. Sie wird nur mit absolut hochwertigsten Carbon-Fasern gefertigt und mit herausragenden Komponenten bestückt. Es sind unsere TOP Modelle. Bei dieser Carbon-Faser wird ein sehr geringer Harzanteil verarbeitet, wodurch der Carbon-Rahmen ein leichteres Gewicht bekommt. Zudem kennzeichnen sich unsere Platinum-Modelle sich durch eine minimalistische und edle Lasur (Lackierung), um weiter Gewicht sparen zu können.
  • Die Carbonfasern in unsere Pro und Platinum-Rahmen werden jeweils mit höherer Zugfestigkeit und Dual Resin Verfahren gefertigt. Dadurch können wir leichtere Rahmen mit etwas höheren Steifigkeit fertigen.
Wie gelange ich an ein direkt verfügbares Fahrrad, ohne lange warten zu müssen?

In unserem Factory-Outlet findest Du immer reduzierte Fahrräder, welche Du innerhalb kürzester Zeit erhalten kannst.

Welche Größen bietet ihr an?

Das ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Grundsätzlich bilden wir alles für Körpergrößen von ca. 150 cm (Aerfast, Visioner Prana) bis 205 cm (Aernario XXL) ab.

Was mache ich, wenn ich zwischen zwei Rahmengrößen liege?

Liegst Du zwischen zwei Rahmengrößen, gilt: Für ein agileres, sportliches oder "race" Fahrverhalten wähle die kleinere Rahmengröße. Für ein laufruhigeres, tourenorientiertes Fahrverhalten wähle die größere Rahmengröße.

Woher weiß ich, was die für mich geeignete Sitzposition ist?
  • Touren-Position
    Du bist auf dem Rennrad unterwegs. Dabei kommt es Ihnen nicht so sehr auf die Geschwindigkeit, sondern eher auf die Distanz an. Die Touren-Position ist in der Regel aufrechter und dadurch komfortabler. Touren- und Langstrecken-Rennräder sind lange Distanzen ausgelegt. Hier kommt es besonders darauf an, dass nicht schon nach einer Stunde der Nacken wehtut. Rennräder mit einer Langstreckengeometrie haben deshalb meistens ein im Verhältnis zum Sitzrohr kürzeres Oberrohr, gepaart mit einem längeren Steuerrohr. 

  • Sportliche Position
    Die sportliche Sitzposition liegt zwischen der Touren- und der Race-Position. Man sitzt Rennrad-typisch leicht gestreckt, aber nicht zu extrem. Rennräder, die diese Position zulassen, haben meist ähnlich lange Sitz- und Oberrohre und eine gemäßigte Steuerrohrlänge. 

  • Race-Position
    Du fährst auch Rennen und möchtest keine Sekunde wegen einer zu aufrechten Sitzposition und suboptimaler Aerodynamik verschenken? Dann kommt für Dich ein Rennrad mit längerem Oberrohr und verhältnismäßig kurzem Steuerrohr in Frage. Das lange Oberrohr und das kurze Steuerrohr führt zu einer gestreckten, gebeugten und aerodynamisch optimalen Sitzposition.
Wie kann ich die Geometriedaten verstehen und wie helfen sie mir weiter?
  • ST - Seat tube length - Sitzrohrlänge
    • Die Sitzrohrlänge entspricht in etwa der Rahmengröße. Gemessen wird der Wert von der Mitte Tretlagerachse bis zur Oberkante des Sitzrohrs.
  • TT – Top tube length - Oberrohrlänge
    • Der wichtigste Wert eines Bikes, weil man damit grob die Sitzposition und damit den -komfort einschätzen kann. Gemessen wird das Oberrohr in der gedachten Horizontalen von Mitte Oberkante des Steuerrohrs bis zur Mitte des Sitzrohrs und nicht entlang des tatsächlichen Rohrs.
  • HT – Headtube - Steuerrohrlänge
    • Bei Komfortbikes fällt es in der Regel etwas länger aus als es bei Race-Bikes der Fall ist. Es spielen auch die Kräfte, die beim Lenken auf das Steuerrohr wirken, eine Rolle. Die Gestaltung des vorderen Bereichs hat einen sehr großen Einfluss auf die aerodynamischen Eigenschaften. Zusätzlich wird der Schwerpunkt aber gerade bei Carbonrahmen auch auf das Oberrohr gelegt. Das hat neben der Reduzierung von einwirkenden Kräften auch ein weniger träges Gefühl für den Fahrer zur Folge.
  • CS – Chain stay length - Kettenstrebenlänge
    • Die Kettenstrebenlänge ist wichtig für das Handling. Kurze Streben machen das Bike wendig, agil, drehfreudig. Lange Streben sorgen für mehr Laufruhe.
  • Stack
    • Der Stack (vertikal gemessener Abstand von der Mitte des Tretlagers zur Mitte der Oberkante des Steuerrohr) gibt Auskunft über die Höhe der Front eines Bikes – unabhängig von Reifen oder Vorbau. Ist der Stack zu groß, kann nicht genug Druck aufs Vorderrad gebracht werden und die Front ist zu hoch.
  • Reach
    • Der Reach kennzeichnet die vom Sitzwinkel unabhängige Länge eines Bikes. Der Reach ist der horizontal gemessene Abstand von der Mitte des Tretlagers bis zur Mitte des Steuerrohrs. Ein langer Reach bedeutet beim Bergabfahren im Stehen eine gestreckte Position, ein kurzer Reach eine eher aufrechte Position.
  • ST° - Sitzwinkel
    • Der Sitzwinkel beeinflusst die Sitzposition und besonders die Kraftübertragung bergauf. Mit einem zu flachen Sitzwinkel sitzt man hecklastig und quält sich bergauf unnötig, bzw. das Bike bäumt früher auf. Der Sitzwinkel hängt stark von der Bike-Kategorie ab.
  • HT° - Lenkwinkel
    • Der Lenkwinkel bestimmt das Lenkverhalten eines Bikes entscheidend. Je steiler, desto wendiger (negativ: unruhiger), je flacher, desto laufruhiger (negativ: träger) und fehlerverzeihender.
  • Vorbaulänge
    • Gehört nicht direkt zur Geometrie, ist trotzdem wichtig: Sie beeinflusst die Sitzposition und Lenkverhalten eines Bikes enorm. Damit kann man über die Oberrohrlänge hinaus eine eher gestreckte oder kompakte (und entspannte Sitzposition) erreichen.
Wie kann ich die für mich passende Rahmengröße selbst ermitteln?
  • Sollte es Dein erstes Rennrad, Gravel-/ Mountain-/ E-Bike sein, schaue Dir in unserer Größentabelle unsere Empfehlungen an. Durch unsere langjährige Erfahrung empfehlen wir für jede Körpergröße eine passende Rahmenhöhe. Solltest Du Dir noch unsicher sein, kontaktiere uns! Wir beraten Dich gerne!
  • Hast Du bereits ein Rad und fühlst Dich darauf Wohl, dient es als optimaler Vergleich. Dazu brauchen wir den „Stack“ und „Reach“ deines Bikes. Den kannst entweder online, aber auch selber ermitteln. Alles, was Du dafür brauchst, ist ein Zollstock und ein bisschen Mathematik.
    • Um den Stack zu messen, stelle Dein Rad gerade hin. Miss als Erstes denn Abstand des Bodens zur Oberkante Mitte Steuerrohr. (A) (Bild 1 links). Danach misst Du den Abstand vom Boden bis zur Mitte des Tretlagers (B) (Bild 2 rechts). Diese Werte subtrahierst Du (A-B). Das Ergebnis ist der STACK.


STACK messen
Boden - Oberkante Mitte Steuerrohr // Boden - Mitte Tretlager 


  • Um den Reach zu messen, stelle Dein Rad gerade mit dem Hinterrad an eine Wand. Miss als Erstes den Abstand von der Wand zur Oberkante Mitte Steuerrohr. (Wert A) (Bild 4 rechts). Danach misst Du den Abstand von der Wand bis zur Mitte des Tretlagers (Wert B). Diese Werte subtrahierst Du (A-B). Dann hast Du Deinen REACH.

Reach messen
Wand - Mitte Tretlager // Wand - Oberkante Mitte Steuerrohr 


  • Sitzt du auf deinem aktuellen Rad gut, kannst Du den Stack und Reach mit unseren Angaben vergleichen. Das Rad/ die Rahmengröße, welche am meisten mit dem deines aktuellen Rades übereinstimmt, wäre für dich geeignet. Durch die Vorbaulänge und Lenkerhöhe kannst du feintunen. Auch die Sattelposition, unterschiedliche Lenker oder die unterschiedlichen Höcker der Schaltbremshebel können die Position beeinflussen.
  • Auch hier helfen wir Dir natürlich gerne!
Welche Gruppen bietet Ihr an?
  • Wir bieten standardmäßig eine große Bandbreite der gängigsten Radsport-Gruppen an.
    • Darunter zählt Shimano mit der 105, Ultegra (Di2) und Dura Ace (Di2) oder die GRX.
    • Bei SRAM verbauen wir die Rival (eTap AXS), Force (eTap AXS) (Wide), die XX1 AXS oder die Red (eTap AXS).
    • Andere Gruppen wie Campagnolo verbauen wir derzeit nicht, da diese eine zu geringe Nachfrage erfahren.
Darf ich mein STORCK auf einem Rollentrainer fahren?
  • Bei der Nutzung von STORCK Bikes auf Rollentrainern entsprechen die Belastungen auf die Ausfallenden und auf den Hinterbau nicht der eigentlichen Anwendung und wirken sich besonders im Wiegetritt aus. Daher gibt STORCK offiziell keine Freigabe für die Verwendung von STORCK Bikes auf Rollentrainern, da derzeit kein offizielles Testverfahren für diesen Anwendungszweck besteht.

  • Die Benutzung von STORCK Bikes auf Rollentrainern ist ohne Garantie möglich, erfolgt jedoch auf eigene Gefahr. STORCK übernimmt keine Gewähr oder Haftung für Schäden entstehend aus der Benutzung der Bikes in einem Rollentrainer.
Wie baue ich mein Rad mit Scheibenbremsen auf?

  • In diesem Video zeigen wir Dir, wie Du dein Rad mit Scheibenbremsen aufbaust. Dieses Video gilt für jedes Storck Bike mit Scheibenbremsen. Dazu gehören das Fascenario.3 (Comp/ Pro), das Aerfast3 (Comp/ Pro/ 25th), Grix (Pro/ Platinum/ 25th), Aero3, Urban CTS, name:2, e:drenalin (.2), e:drenic (.2), e:rebel.
  • Kleine Unterschiede sind möglich.



 


Was ist das zulässige Gesamtgewicht/ Systemgewicht* auf Euren Fahrrädern?
  • *Mit dem zulässigen Gesamt- oder Systemgewicht ist das gesamte Gewicht gemeint, das auf das Fahrrad wirkt. Damit ist der Fahrer in kompletter Montur sowie alle angebrachten Teile am Rad wie Satteltasche und Flaschen im Flaschenhalter gemeint.

  • Das zulässige Gesamtgewicht bei unseren Fahrrädern ist meist von den jeweiligen Laufrädern und dem verbauten Material abhängig. Bei Carbon Laufrädern ist das maximale Systemgewicht niedriger als bei Alu-Laufrädern. Mit den Standard Aluminium-Laufrädern können unsere Räder mit 120 kg belastet werden.

  • Unser Laufradpartner DT Swiss bietet hierzu genaue Angaben für alle Laufräder:
  • Ein Beispiel für unsere standardmäßig verbauten Rennrad Laufräder von DT Swiss:
    • P1800: 130 kg max. Systemgewicht
    • PRC1400: 110 kg max. Systemgewicht
    • ARC1600 Storck Edition: 110 kg max. Systemgewicht
Welche Reifenbreite kann ich fahren?
  • Der Abstand zur Kettenstrebe, manchmal der Abstand zum Sitzrohr oder zur Bremse (besonders bei Felgenbremsen) sind für die mögliche Reifenbreite entscheidend. In der Herstellung und Entwicklung der Rahmen wird zu diesen Stellen ein Mindestabstand festgelegt. Daraus ergeben sich unsere offiziellen möglichen Reifenbreiten. In der folgenden Tabelle findest Du dazu die Angaben.
  • Fehlt Dein Rad in dieser Liste, oder brauchst Du weitere Angaben? Dann melde Dich bei unserem Service per Mail unter der store@storck-bicycle.de
Rennrad, TT & Triathlon, Gravel-Cross
Aero2 23 mm
Aero3 25 mm
Aerfast G2 25 mm
Aerfast 3 28 mm
Aernario.2 25 mm
Fascenario.3 Felgenbremse 25 mm
Fascenario.3 Scheibenbremse 28 mm
Grix 50 mm (28‘‘ und 27,5‘‘ möglich)
Tix Carbon 37 mm
Tix Alu 47 mm
 
MTB, E-MTB, E-Road, Urban
Adrenic 60 mm (27,5‘‘)
Rebel Seven 60 mm (27,5‘‘)
e:drenalin 71 mm (bei 27,5 ‘‘); 58 mm (bei 29‘‘)
e:drenalin.2 / e:drenic.2 Folgt
e:nario 50 mm
e:nario AE 32 mm
e:rebel 71 mm
name:2 55 mm
Urban CTS Folgt
 
Welches Drehmoment brauche ich für?
  Grix Aerfast3 Fascenario.3 Aernario.2
Vorbau-Gabelschaft 3,5 NM
(RBSU 4,5 NM)
3,5 NM
(RBSU 4,5 NM)
3,5 NM
(RBSU 4,5 NM)
3,5 NM
(RBSU 4,5 NM)
Vorbau-Lenker 3,5 NM 3,5 NM 3,5 NM 3,5 NM
Sattelstütze 6 NM 6 NM 6 NM 6 NM
Sattel 7 NM 7 NM 7 NM 7 NM
 
Disclaimer

Alle Arbeiten, die Du an Deinem Bike durchführst, erfolgen auf eigene Gefahr. Im Zweifelsfall solltest Du Dein Bike zu STORCK bringen/ schicken. STORCK übernimmt keine Gewähr oder Haftung für die Inhalte in diesem FAQ.